Washington,

Cupcakes, Ramen und das Weiße Haus

Wenn ich früher an Washington gedacht habe, kamen mir wahnsinnig hohe Gebäude in den Sinn und das Kapitol – eben ein gewaltiger Finanz- und Machtdistrikt, keine liebenswerte Stadt. Nun bin ich kürzlich der Einladung einer sehr guten Freundin gefolgt, die bereits vor zwei Jahren nach Washington gezogen ist und wie kann man eine Stadt besser erkunden, als durch jemanden, der in dieser lebt. Und wie so oft: Vorstellung und Wirklichkeit liegen manchmal meilenweit auseinander.

Janina Uhse

Georgetown cupcakes Der süße, weißgestrichene Eckladen öffnet erst um 10 Uhr. Doch bereits eine halbe Stunde, bevor die Tür aufgeschlossen wird, bildet sich dort eine Schlage von Wartenden. Das hat mich natürlich neugierig gemacht. Als ich endlich an der Reihe bin und den Laden betreten „darf“, umhüllt mich eine Wolke zuckersüßer Düfte – überall stehen Etageren voll mit bunten Cupcakes. Die Auswahl fällt schwer, soll es der Butterscotch Waffle Cone, Red Velvet oder doch ganz klassisch Vanille Chocolate sein? Am liebsten alle! Ich habe mich für alle drei entschieden und wurde nicht enttäuscht. Es sind wahrlich die besten Cupcakes, die ich jemals gegessen habe. Die Wartezeit hat sich definitiv gelohnt.

  • Georgetown cupcakes
  • Georgetown cupcakes
  • Georgetown cupcakes

Das weiße haus Wenn man das erste Mal Washington besucht, ist eine Fahrt zum Weißen Haus ein absolutes Muss. Das eindrucksvolle Gebäude, das man aus so vielen Serien wie House of Cards oder Designated Survivor kennt, wirkt fast wie eine Filmkulisse. Mit einem Coffee to go setze ich mich auf eine Parkbank und schaue mir die Scharen von Menschen an, die zu diesem Ort der Macht pilgern. Wenn man das Weiße Haus betreten möchte, muss man dieses weit im Voraus anmelden. Leider habe ich das nicht getan, sodass mir der Zutritt verwehrt bleibt. Mein Tipp: vorher anmelden.

Janina in Washington White House

Oki ramen Ramen! Ramen! Ramen! Ich liebe Ramen! Schon die kunterbunte Einrichtung hat mich in den Laden gelockt. Das freundliche Personal hat mir Miso Ramen mit einem Spicy Ball empfohlen und was soll ich sagen? WOW!!!! Unfassbar gut! Wenn ihr in Georgetown seid, nichts wie hin.

  • OkiRamen
  • OkiRamen
  • OkiRamen

Ausflug nach new york Wie heißt es so schön: „New York is always a good idea.“ So setzen wir uns vier Stunden ins Auto und fahren für eine Nacht in die Stadt, die niemals schläft. Ein Ausflug der sich lohnt. Big Apple ist für mich ein urbaner Sehnsuchtsort – atemberaubend, faszinierend und tatsächlich, immer eine gute Idee. Neben unzähligen großartigen Restaurants, Museen und dem wirklich außergewöhnlichen High Line Park bietet die Stadt ein unvergleichliches Nachtleben – und den ganz speziellen Puls einer Metropole.

Janina wurde auf ihrem Trip nach Washington von einem Bon Air in Porcelain Blue von American Tourister begleitet.

Janina New York